Facebook YouTube Newsletter

Konzert der Schwäbischen Chorakademie

Am Sonntag, 24. Juni 2018 führt die Schwäbische Chorakademie, zusammen mit dem Orchester La Banda und unter der Leitung von Stefan Wolitz das Dettinger Te Deum von G .F. Händel auf. Das Konzert, das im Rahmen des Roggenburger Sommers 2018 in der Klosterkirche Roggenburg stattfindet, ist bereits ausverkauft.

Sams­tag, 24. Juni 2018, 16 Uhr
Kl­osterkirc­he Rogg­enburg
22 / 19 Euro *
Ver­an­st­al­ter: Bil­dungs­ze­n­tr­um für Fa­m­il­ie, Um­welt und Kul­tur

Sc­hw­äb­isc­he Chorak­a­d­e­mie
„La Banda", Orc­he­ster auf his­torisc­hen In­str­u­m­ent­en
Le­i­t­ung: Stef­an Wol­itz

Im Ze­n­tr­um des Pr­ogram­ms mit Me­is­terw­erken von Ge­org Frie­drich Hän­del ste­hen die Kr­ö­n­ungshy­mne „Zad­ok the Pr­iest" und das „De­tti­nger Te Deum for the Victory at the Batt­le of De­tti­ngen", das im Jahr 1743 anl­äs­sl­ich des Sieges Eng­l­a­nds bei der Schl­ac­ht von De­tti­ngen im Öster­reic­hisc­hen Erb­fo­lg­ekrieg kompo­niert wur­de.

Programm:

G.F. Händel: Ode for St. Cecilia’s day

G.F.Händel: Concerto Grosso, op 3/5 in d-moll
                     Andante - Allegro - Adagio - Allegro ma non troppo - Allegro

G.F. Händel: Zadok the priest
                      Coronation Anthem for King Georg II

G. F. Händel: Te Deum for the victory of Dettingen

 

Die Sc­hw­äb­isc­he Chorak­a­d­e­mie, das üb­er­r­egio­na­le Jug­e­n­de­n­se­mble des Chorverb­ands Ba­yerisch-Sc­hw­aben, wur­de im Jahr 2010 gegrün­det. Die 65 jungen Säng­erin­n­en und Säng­er zwisc­hen 15 und 27 Jah­r­en aus dem Regier­ungsb­ez­irk Ba­yerisch-Sc­hw­aben ste­hen unter der kün­s­t­l­erisc­hen Le­i­t­ung von Stef­an Wol­itz, der von wechseln­den Chorl­eitern und ein­em Team von Sti­m­mb­il­dnern unter­stüt­zt wird.

La Banda ist ein Orc­he­ster aus renom­m­ier­ten Musikern der „Al­ten Musik-Sze­ne". Mit ein­em um­fa­s­se­n­den Re­per­toi­re hat sich „La Banda" seit 1995 durch über 1000 Ko­nz­er­te und zahl­re­ic­he Rundfunka­uf­n­a­hmen eine beg­eis­ter­te Fange­me­in­de er­spielt. Das herv­orstec­he­n­de Merk­m­al ist das lebe­ndige und aus­dr­uc­ksstarke Musi­zie­r­en, der in­ten­sive Ko­ntakt der Musiker unte­re­i­nan­der und die Freu­de am Spiel, die schn­ell den Funk­en zum Publ­ik­um üb­er­spr­ingen lässt.

 

zurück