Facebook YouTube Newsletter

Dank und Denkwürdiges

Schwaben singt, Kempten klingt: Tausende feiern 150-jähriges Bestehen des Chorverbands Bayerisch-Schwaben

 
Stimmgewaltiges Sängerfest

 
So überschreibt die Allgäuer Zeitung einen Bericht zum vergangenen Festwochenende.
Vom grandiosen Kinderchortag, dem beeindruckenden Jubiläums-Wertungssingen sowie dem großartigen Jugendchor-Konzert im Kornhaus, den vielfältigen Klangraumkonzerten auf 4 verschiedenen Bühnen in der Stadt, dem Festkonzert in der bigBOX bis zum bewegenden Festgottesdienst am Sonntag in der Basilika St. Lorenz - ein aus Sicht des Chorverbands Bayerisch-Schwaben tolles Chor- und Gemeinschaftserlebnis. In diesen insgesamt sechs Konzertformaten wurde exemplarisch die ganze Bandbreite der Arbeit im Chorverband, in den Sängerkreisen und in unseren Chören auf höchstem Niveau aufgezeigt. Das war eine perfekte Werbung für unseren Chorgesang.

Dank

Als verantwortlicher Organisator des Festwochenendes danke ich auch im Namen unseres Präsidenten für das Vertrauen und an erster Stelle von ganzem Herzen unseren Mitarbeiterinnen in der CBS-Geschäftsstelle für den monatelangen absolut außergewöhnlichen Einsatz und die höchste Professionalität in der Vorbereitung unseres CBS-Festwochenendes.
Allen Helfern und Helferinnen an den Veranstaltungsbühnen und -orten gilt ebenfalls außerordentlicher Dank für ihre engagierte, freundliche und zuverlässige Arbeit.
Ebenfalls Dank an alle Mitglieder unseres CBS-Präsidiums, die ehrenamtlich aktiv bei den Vorbereitungen und der Durchführung des Festwochenendes dabei waren.

Bei unseren insgesamt 80 teilnehmenden Chören möchte ich mich im Namen des gesamten CBS-Teams besonders bedanken. Neben der hervorragenden musikalischen Vorbereitung haben Ihre Zuverlässigkeit und Pünktlichkeit erst einen reibungslosen Ablauf aller Veranstaltungen möglich gemacht.
Danke!

In den Zeitungsausgaben Kempten/Allgäu/Bayern wurde über das Jubiläumswochenende berichtet und die entsprechenden Artikel sind als .pdf-Dateien beigefügt. Ergänzende Bilder sind ebenfalls  veröffentlicht. Diese finden Sie zu den einzelnen Konzertformaten unter  www.all-in.de  unter der Rubrik ‚Bilder und Videos’.

Denkwürdig

Beim CBS sind schon viele email-Rückmeldungen zum Festwochenende eingegangen. Danke für die vielen anerkennenden und belobigenden Rückmeldungen und die darin zum Ausdruck gebrachte große Freude und Dankbarkeit über das gelungene Festwochenende.

Selbstverständlich gibt es zur Uraufführung des Werkes ‚feld-rhythmen’  im Festkonzert auch ein paar kritische Stimmen. Das bringen neue Ideen, insbesondere im Bereich der zeitgenössischen Musik mit sich. Und ebenso selbstverständlich steht jedem Zuhörer sein eigenes Urteil zu. Dieses kann von emotionalem Gefallen (oder Nichtgefallen) über die Einschätzung der kompositorischen Idee und technischen Arbeit bis zur Umsetzung durch die beteiligten Ausführenden reichen.

Gerne lege ich Ihnen meine persönliche Überzeugung zum Auftrag für eine zeitgenössische Komposition dar (über die man natürlich ebenfalls wieder unterschiedlicher Auffassung sein kann - es ist aber nun mal mein Standpunkt): Es war uns von Anfang an bewusst, dass eine zeitgenössische Komposition, die die bekannten Formen und Maßstäbe chorischer Musik öffnet auch zu konträren Diskussionen führen kann (und soll). Auf mein Frage wie er das Festkonzert und die Uraufführung erlebt und empfunden hat, hat mir der ehemalige Präsident des Bayerischen Musikrats und langjährige Intendant der Hofer Symphoniker, Wilfried Anton, am Sonntag Morgen geantwortet (sinngemäß): "Danke für den in allen musikalischen Beiträgen absolut perfekten und höchstkarätigen Konzertgenuss. Und ganz besonderer Dank für den Mut auch der zeitgenössischen Komposition an diesem Wochenende einen eigenen Raum mit der Uraufführung einzuräumen. Es gibt keinen geeigneteren Anlass als ein solches Jubiläums-Festkonzert eines Chorverbandes um nicht nur Werke aus vergangenen musikalischen Epochen aufzuführen sondern auch visionäre Ausblicke zu wagen. Das ist lebenswichtig für die weitere lebendige Entwicklung der (Chor-)Musik"

Besser hätte ich das nicht auf den Punkt bringen können und allein die bereits während der Aufführung einsetzende Diskussion zeigt, dass wir da in der (Chor-) Musik gegenüber der bildenden und darstellenden Kunst noch einen Nachholbedarf in stilistischen Fragen zu Art und Form der Meinungsäußerung haben (siehe Kommentar in beiliegendem PR-Bericht).

Ich sehe unsere Arbeit im Chorverband bestätigt:  die Tradition wahren und Neues ermöglichen - nur so kann sich die Chormusik weiter entwickeln.

Als Beispiel darf ich das vom Festpublikum begeistert aufgenommene und vom Carl Orff-Chor präsentierte Stück "Leonardos Dream of His Flying Machine" anführen. Luftgeräusche..., die Verbindung von Stilelementen der Renaissance mit zeitgenössischer Klangsprache - so etwas wäre vor 30 Jahren noch nahezu undenkbar gewesen. Wer dann dazu noch im Sonntags-Festgottesdienst das im Jahr 2009 komponierte "Gloria" von Wolfram Buchenberg für Chor und Jazzorchester neben den romantischen Chorwerken erleben durfte, konnte hören (und sehen), dass auf der Basis von Mut für Experimente und der Offenheit für neue Entwicklungen ganz hervorragende Kompositionen für Chormusik entstehen können.

Dass die ‚feld-rhythmen’  kein Repertoirestück unserer Chöre werden wird, war vorhersehbar. Dass die Entwicklung von Aufgeschlossenheit für Neues und das Wecken von Neugier auf neue Möglichkeiten auch zu den elementaren Aufgaben eines Chorverbandes gehören, hat die gemachte Erfahrung jedoch ausdrücklich bestätigt.

Vision muss über das bislang Bekannte hinaus blicken dürfen.

Vision steckt auch in unseren CBS-Fortbildungsprogrammen und Angeboten:

  • Mein Lehrer singt,
  • Lehrer singen, Kinder klingen,
  • Lehrer singt, Jugend swingt
  • Juniorassistent Ensembleleitung
  • Schwäbische Chorakademie
  • Singen macht Spaß (in jedem Alter)

 und nicht zuletzt in der aktiven Weiterentwicklung unserer

  • Chorleiterausbildung

    In diesem Sinne freue ich mich auf die vielen neuen Herausforderungen und Aufgaben, die wir mit einem aufgeschlossenen und engagierten Team für unsere Kreischorverbände, Chöre, Sänger und Sängerinnen in Angriff nehmen.

    Mit großem Dank an alle vor, hinter und auf den Bühnen Beteiligten, die zum großen Erfolg des CBS-Jubiläums und Festwochenendes und damit für unsere gemeinsame Sache des Chorgesanges beigetragen haben.

 
Ihr
Jürgen Schwarz
Geschäftsführender Vorstand
Vizepräsident
Chorverband Bayerisch-Schwaben

Zum Download: Pressebericht AZ 07.05.2012

 

zurück